Weitere Infos
über Höchenschwand
finden Sie auf


www.hoechenschwand.de


www.hoechenschwandweb.de

In Höchenschwand gibt es eine ganze Anzahl der Sonne zugewandter Loipen, die auf das Beste für den "langlaufenden" Gast präpariert werden. Die herrliche Fernsicht auf die Alpenkette gibt es gratis.

Die Langlaufloipen sind bei ausreichender Schneelage gespurt und werden sorgfältig gepflegt. Auf der Loipenhaus-Loipe haben Sie bei entsprechender Wetterlage eine herrliche Aussicht bis weit in die Schweizer Alpen.

Die Loipenhaus-Loipe (920 - 1017 m) mit gut ausgestattetem Loipenhaus führt in Richtung Süden bis Tiefenhäusern.
Gesamtlänge 12 km - Schwierigkeitsgrad: leicht.

Die Kreuzstein-Loipe 920 - 970 m streift die Ortsteile Stittberg, Amrigschwand und Attlisberg.
Gesamtlänge 5,5 km, Anstiegshöhenmeter 100 m - Schwierigkeitsgrad: leicht - Anschluß an die Schwarzahangloipe.

Die Schwarzahang-Loipe (820 - 970 m) führt wie der Name verrät, am Hang hoch überm Schwarzatal entlang. Schöne Ausblicke ins Schwarzatal.

Die Moor-Loipe beim Höchenschwander Moor etwa 2,5 km. Leichte Streckenführung für jedermann mit wenig Höhenmeter. Einstieg beim neuen Friedhof und am Kreuzstein.

Und wenn der Schnee ausbleibt . . .

ist der Winterurlaub in Höchenschwand trotzdem ein besonderes Erlebnis. Durch die Höhenlage oberhalb der Inversionsschicht herrscht hier meist herrliche Alpen- und Fernsicht bei klarer, reiner Luft und langer Sonnenscheindauer. Diese, von der Natur geschenkten Vorzüge, in Verbindung mit den vorhandenen Sport- und Freizeiteinrichtungen, lassen viele Kur- und Feriengäste den fehlenden Schnee nicht vermissen.

Der Schinkenweg auf dem Höchenschwander Berg
Dieser neue Wanderweg wurde am Annafest am 23. Juli 2006 offiziell eröffnet. Startpunkt ist am Loipenhaus - ein grosser Parkplatz steht zur Verfügung. Vorbei an der bekannten Marienkapelle für der Weg nach Frohnschwand zum Villingerhof und zum Landgasthaus Engel. Weiter zum Bauernmarkt und nach Oberweschnegg. Ein schönes Tal hinab durch Tannen und Mischwald bis nach Tiefenhäusern zum Landgasthof Rössle wo Sie im Biergarten eine Rast einlegen können.

Vom Rössle geht es weiter hoch über das Albtal bis zum Hochmoor von Tiefenhäusern. Wer will, kann eine kleine Route durch das Moor einbauen. Von dort führt der Schinkenweg zur oberen Albtalschanze mit herrlichem Ausblick in und über das Albtal auf den Urberg.

Der Schinkenweg führt weiter wieder bergauf in Richtung Höchenschwand. Er endet schliesslich wieder direkt am Loipenhaus, wo Sie sich eine Stärkung verdient haben.

Über einen Abstecher ins Loipenhaus freuen wir uns. Bei uns kann man die Schwarzwälder Schinken geniessen - den Hinterschinken vom Schwein ebenso wie den Rinderschinken, den wir seit kurzem selbst herstellen. Die Tiere zur Herstellung dieser Köstlichkeiten stammen aus eigener Aufzucht - Landgasthof Adler in Strittberg.

Attraktive Informationstafeln entlang der Strecke erzählen die Geschichte der Landwirtschaft auf dem Höchenschwander Berg sowie die Herstellung des Schwarzwälder Schinkens.

Der Schinkenweg hat eine Länge von 12 km und weist einen Höhenunterschied von 250 Metern auf. Bei Bedarf gibt es eine Abkürzungsmöglichkeit. Der Weg ist nicht kinderwagentauglich!

Selbstverständlich können Sie den Schinkenweg auch vom Rössle in Tiefenhäusern oder vom Engel in Frohnschwand angehen und beenden.

>> zum Wanderportal <<

Loipenhaus * Natursportzentrum * 79862 Höchenschwand * Telefon: (+49) 07672 / 92 22 43